• "Wasser ist der Ursprung von allem"
    Thales von Milet. (um 625 - 545 v. Chr.)
  • HochfrequenzEnergie
    TESLA Wellen Oszillator
  • Der WasserVitalisierer
    nach Nikola Tesla
  • Der WasserVitalisierer
    nach Nikola Tesla
RUFEN SIE UNS AN

Info-Hotline

+41 41 790 90 61

Rufen Sie uns für weitere Informationen an

Den WasserVitalisierer testen

Terminanfrage

Möchten Sie von unserem Expertenteam über unsere Produkte informiert werden?

KONTAKT

Öffnungszeiten

MO - FR 09:00 - 12:00
SAMSTAG Geschlossen
SONNTAG Geschlossen

Teslas Entdeckung über Vitalfrequenzen

Heilung mit Hochfrequenzenergie

Der WasserVitalisierer basiert auf der Grundlagentheorie von Nikola Tesla und Georges Lakhovsky.

Der TESLA Oszillator aus Russland hat eine Handsonde, welche auch "Antenne" genannt wird. Diese Handsonde dient dazu das Wasser zu informieren bzw. zu strukturieren und zu energetisieren. Das energetisierte Wasser wird dann unserem Körper zugeführt. Durch die Energiefelder wird der Körper aktiviert. Die Selbstheilungskräfte werden angesprochen. Dies alles ohne Nebenwirkungen!

  • Gesundes, hexagonales Wasser ist die Basis von Gesundheit und Wohlbefinden
  • Ähnlich wie unsere Erdoberfläche besteht auch unser Körper aus über 70% Wasser
  • Aus diesem Grund kamen einige Anwender auf die Idee, das Gerät direkt am Körper anzuwenden
  • Viele Nutzer berichten von erstaunlichen Verbesserungen bei Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden.

Bei diesem Gerät handelt es sich nicht wie oft angenommen um einen Nachbau des Mulitwellen-Oszillator nach Lakhovsky, sondern um eine technische Weiterentwicklung!

 

Hochfrequenztherapie
Die Hochfrequenzbehandlung ist eine medizinische Wissenschaft die sehr alt ist und im Lauf der Zeit in Vergessenheit geriet. Die sogenannten Tesla-Ströme entstanden 1880 und wurden dann in Hochfrequenzgeräten von verschiedenen Herstellern umgesetzt. Diese Therapie wurde 1892 durch Jacques-Arsène d’Arsonval weiterentwickelt und als Ganzkörperbehandlungen mit hochfrequenten Tesla-Strömen eingesetzt. Eine Weiterentwicklung gelang um die Jahrhundertwende J. Kowarschick in Wien.

Die Behandlung mittels Strom geht bis in die Römer- und Mayazeit zurück, damals wurden Zitteraale eingesetzt. Das Merkmal bestand darin dass verschiedenste und viele Glaselektroden eingesetzt wurden. Zahlreiche Ärzte übernahmen diese damals neuartige und sehr erfolgreiche Therapieform. Ein glühender Vertreter der Hochfrequenz war von 1920 an Ewald Paul, der Leiter der Wissenschaftlichen Hochfrequenz- und Lichtforschung in München.
Von ihm erschien z.B. 1930 ein Büchlein ‚Fortschritte der Hochfrequenztherapie’ bereits in der 100. Auflage!

Vor dem 2. Weltkrieg wurden viele Bücher über die Hochfrequenz auf die Liste der verbotenen Bücher genommen. Das Wissen um diese Errungenschaft der Hochfrequenz ging dann grossteils in den Wirren des Krieges unter.
Die Behandlungserfolge der Hochfrequenz sind bewiesen; es wird sich lohnen, dass den Kunden / Patienten, je nach ärztlichem Befund, zuerst eine Hochfrequenztherapie mit ca. 6 bis 10 Behandlungen angeordnet wird, bevor eine Operation durchgeführt wird.

Ewald Paul - Neue Wege zur Verjüngung (1927)

Ewald Paul - Neue Wege zur Verjüngung (1927)

DOWNLOAD
Ewald Paul - Hochfrequenz-Therapie (1933)

Ewald Paul - Hochfrequenz-Therapie (1933)

DOWNLOAD
Hochfrequenz für Laien - Ewald Paul

Hochfrequenz für Laien - Ewald Paul

DOWNLOAD